Arztpraxis – praxisnah gestaltet

10. Oktober 2017, Jochen Rösner - JR Concept

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Einrichtung von Arztpraxen. Wie wir an dieses Thema heran gehen und was es dabei alles zu berücksichtigen gilt möchten wir Ihnen einmal an einem praktischen Beispiel zeigen. Die Fachärztliche Praxis für Innere Medizin und Gastroenterologie von Dr. Thomas Knaus in Nordhorn veranschaulicht diese umfangreichen Überlegungen sehr eindrücklich. Diese Praxis haben wir in zwei Phasen betreut. Im Jahr 2005 den Neubau und die Neueinrichtung und fünf Jahre später die Erweiterung von ursprünglich fünfhundert auf tausend qm. Von Anfang an war nicht nur der Anspruch an den momentanen Flächenbedarf und dessen technische Versorgung sondern auch eine spätere Erweiterung der Räumlichkeiten Grundlage der Standortwahl.

Die Grundlage für eine gut organisierte Praxis ist unter anderem ein durchdachtes Raumkonzept. Sowohl für die Praxis im Gesamten als auch für die Zimmer und Behandlungsräume im Einzelnen. Im Falle von Dr. Knaus haben wir uns zu Beginn zusammengesetzt und uns das gesamte technische Inventar in Bezug auf die Vorgänge und Abläufe angesehen. Welche besonderen Anforderungen werden an die einzelnen Bereiche gestellt und wie wird durch eine Behandlungsroutine ein Ablauf vorgegeben. Punkte die für Raumorganisation und - Gestaltung von essentieller Wichtigkeit sind. Daran anschließend sollte der Wartebereich angegliedert werden, damit sich der öffentliche Bereich mit Publikumsverkehr klar von dem Bereich für Arbeitsabläufe trennen lässt.

Beispielsweise der Empfangsbereich musste in diesem Fall besonders unter Berücksichtigung der Diskretion angelegt werden. Der Patient möchte bei so heiklen Punkten wie der Besprechung einer Darmspiegelung sicher nicht, dass Dritte hiervon etwas mitbekommen. Trotzdem sollte der Empfangstresen nicht im Abseits platziert sein, um zu lange Wege zu vermeiden. Der Empfang ist sowohl Anmeldestelle als auch Ort für erste Gespräche, für Informationen, für Absprachen zwischen Patient und Personal. Außerdem werden von hier aus alle wichtigen Details an die entsprechenden Stellen weiter gegeben.

In einer Praxis wie der von Dr. Knaus werden sowohl sehr spezifische Untersuchungen, als auch kleinere Operationen durchgeführt. Hierfür werden entsprechende Räumlichkeiten benötigt, die Platz für bestimmte Apparaturen bieten müssen, aber auch gesetzliche Vorschriften und Hygienegrundlagen zu erfüllen haben. Eine den Arbeitsabläufen angepasste Raumorganisation wird von der Innenarchitektur auch in der Gestaltung unterstützt. So können beispielsweise Materialwahl, Farbe und Licht die Orientierung nonverbal unterstützen aber auch beispielsweise in Untersuchungs- und Behandlungsräumen beruhigend auf den Patienten einwirken.

Dank der ausführlichen Vorgespräche und des detaillierten Anforderungskatalogs konnten wir die Praxis zusammen mit unserem Auftraggeber Dr. Knaus optimal planen und realisieren. Dadurch fiel das Projekt auch beim Budget nicht aus dem Rahmen.

Ganz gleich ob Sie eine Praxis ganz neu einrichten oder umbauen lassen wollen – wir würden uns freuen, Sie dabei zu unterstützen. Rufen Sie uns einfach an oder senden Sie uns eine Anfrage über unser Kontaktformular oder per E-Mail.